Projekt Gravity – Mobilisierung der Bewohner um gemeinsame Räume


Gravity

Seit Herbst 2020 arbeitet Nouma un Coévolution mit der Gemeindeverwaltung von Differdange zusammen, um die im Gravity-Projekt geplanten Gemeinschaftsräume zum Leben zu erwecken, nämlich einen 200 m2 großen Multifunktionsraum und eine Dachterrasse mit Gewächshaus.

In einer ersten Phase arbeiten wir mit einer Lenkungsgruppe der Gemeinde zusammen, um den rechtlichen Rahmen zu schaffen, der für das gute Funktionieren der Verwaltung der gemeinsam genutzten Räume notwendig ist. In einer zweiten Phase werden wir uns mit den zukünftigen Eigentümern treffen, um eine gemeinsame Reflexion über die Nutzung der geplanten Gemeinschaftsräume zu starten. Später sollen auch die Mieter in die Betrachtung mit einbezogen werden.


Solche Gemeinschaftsräume sind eine Chance für die zukünftigen Bewohner. Es schafft neben den Privatwohnungen einen Raum, in dem Kurse, Austausch, Feste und Treffen aller Art stattfinden können.
Um die Bewohner um diese Gemeinschaftsräume herum zu mobilisieren, ist es notwendig, sie so früh wie möglich, zu integrieren und die Dynamik mit ihnen zu entwickeln!

Diese Phase steht dem Gravity-Projekt noch bevor und wir freuen uns schon darauf!

Neues Angebot

Wir entwickeln parallel zur Schaffung partizipativer Lebensräume einen Service, der die Umsetzung kollektiver Dynamiken um gemeinsam genutzte Räume begleitet. Wie bei Gravity kann es sich dabei um Räume in einer Residenz handeln, aber auch um ein Nachbarschaftshaus, Gemeinschaftsräume die den Gemeinden gehören, Gemeinschaftsräume in Seniorenresidenzen usw.

Man sieht oft Gemeinsamschafräume, die nicht genutzt werden, weil der Funke nicht übergesprungen ist. Im Idealfall sollte mann die Dynamik so früh wie möglich schaffen, aber auch danach können wir diesen Funken erzeugen, Verbindungen zwischen den Bewohnern initiieren und so diesen Räumen Sinn und Leben geben!

Für weitere Informationen über das gesamte Gravity-Projekt: