Vision

Zu Hause sein, unter Anderen
„In einer zunehmend individualistischen Welt spüren wir das Bedürfnis nach sozialen Kontakten in allen Lebensphasen. Partizipatives Wohnen zielt darauf ab, die richtige Balance zwischen dem Genießen der eigenen Unabhängigkeit und gemeinsamen Momenten der Geselligkeit zu finden.“

Alt zu leben ist gut, aber gut zu altern ist besser (Thérèse Clerc)
„Was nützt uns ein erfolgreiches Leben und eine immer höhere Lebenserwartung, wenn wir unsere letzten Jahre allein verbringen…..Wohngemeinschaften sind eine Möglichkeit, zwischenmenschliche Beziehungen zu pfegen und ein Akteur im eigenen Leben zu sein. „

Allein gehen wir schneller, gemeinsam kommen wir weiter (Afrikanisches Sprichwort)
„Geselligkeit, Teilen, Gruppenzusammenhalt und Co-Kreation sind auch außerhalb des partizipativen Wohnens von Vorteil. Dies kann überall dort umgesetzt werden, wo es Gemeinschaftsräume gibt: Mehrfamilienhäuser, Seniorenresidenzen, Gemeinschaftshäuser, Nachbarschaftshäuser, Firmen, Vereine, etc. Gemeinsam genutzte Räume, in denen sich die zukünftigen Benutzer mit dem Raum identifizieren und die Möglichkeit haben an seinem Funktionieren teilzunehmen werden mit größerer Wahrscheinlichkeit auch wirklich genutzt und schaffen somit einen echten Mehrwert“.

Emma Zimer, Gründerin von Nouma